Scroll to top
© 2021 Assekurata Rating-Agentur GmbH

Die Bayerische erreicht mit zwei Gesellschaften gutes Ergebnis im Assekurata-Nachhaltigkeitsrating

Köln, den 30. Juni 2022 – Sowohl die BL die Bayerische Lebensversicherung AG als auch die BA die Bayerische Allgemeine Versicherung AG haben sich dem Assekurata Nachhaltigkeitsrating gestellt. Dabei erzielten beide Gesellschaften das Urteil A (gut). Die BA die Bayerische ist damit der erste Schaden-/Unfallversicherer, der sich erfolgreich dem Nachhaltigkeitsrating von Assekurata unterzogen hat.

Durchweg gute Teilurteile für beide Gesellschaften

Mit ihrer Marke Pangaea Life legt die Bayerische bereits seit fünf Jahren einen besonderen Fokus auf Nachhaltigkeitsaspekte. Den Anspruch, sich als Unternehmen ganzheitlich nachhaltig aufzustellen, untermauert die Gesellschaft nun mit dem guten Ratingergebnis. Dabei bildeten die Pangaea-Life-Produkte zwar einen wichtigen Bestandteil der Analyse, im Rating-Verfahren wurde die Bayerische jedoch aus einem holistischen Blickwinkel auf die Gruppe und die beiden operativen Tochtergesellschaften betrachtet.

Ergebnis der BL die Bayerische Lebensversicherung AG


Ergebnis der BA die Bayerische Versicherung AG

Fokus liegt auf konsequenten Ausschlusslisten in der Kapitalanlage

Neben der Ausgestaltung der Pangaea-Life-Produkte bewerten die Analysten von Assekurata auch die umfangreichen Ausschlüsse innerhalb der Kapitalanlagepolitik positiv. „Im Bereich der liquiden Anlagen in Unternehmen legt die Bayerische strenge Ausschlusskriterien für Investitionen in fossile Energieträger und geächtete Waffen, aber auch für Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen sowie kontroverse Themen wie Atomkraft, Tabak und Glücksspiel fest“, bilanziert Hüseyin Kaya, leitender Rating-Analyst der Assekurata.

„Einen ähnlich konsequenten Ansatz verfolgen die Gesellschaften bei Investitionen in staatliche Titel.“ Nach Auffassung der Ratingagentur könnte die Gesellschaft allerdings ESG-Daten in die Finanzinstrumentenanalyse der Kapitalanlagen, die nicht unter die Ausschlüsse fallen, noch stärker integrieren. Weitere Verbesserungsmöglichkeiten bestehen beim Management von Nachhaltigkeitsrisiken sowie in einer konkreten Definition messbarer, prospektiver Nachhaltigkeitsziele. Positiv bewerten die Analysten hingegen die breite Erfassung der indirekten Treibhausgasemissionen im Geschäftsbetrieb (Scope 3). „Neben den Emissionen aus den Geschäftsreisen erfasst die Bayerische beispielsweise auch die Arbeitswege der Mitarbeiter, die eingekauften Lebensmittel des Betriebsrestaurants und das Home-Office“, so Kaya. „Damit hat sie einen breiteren Blick auf das Thema als viele Wettbewerber am Markt.“

Vier Teilqualitäten prägen das Gesamturteil

Inhaltlich stellt Assekurata im Nachhaltigkeitsrating eine Vielzahl verschiedener Nachhaltigkeitsaspekte auf den Prüfstand, die sich wie folgt in vier verschiedene Teilqualitäten gliedern.

  • Rahmenwerk

Welche Nachhaltigkeitsstrategie und -ziele verfolgt ein Unternehmen, wie konkret sind die zugrundeliegenden Maßnahmen und welchen Reife- und Transparenzgrad hat die bestehende Organisation und Kommunikation?

  • Geschäftsbetrieb
    Wie nachhaltig agiert ein Unternehmen an seinen Standorten hinsichtlich verschiedener ESG-Kriterien? ESG steht für Environmental (Umwelt), Social (sozial) und Governance (gute Unternehmensführung).
  • Produktmanagement/Risikotransfer
    Welche Nachhaltigkeitsmerkmale weisen die Produkte und der Produktentwicklungsprozess auf, wie nachhaltig ist die Zeichnungspolitik und wie transparent erfolgt die Nachhaltigkeitskommunikation an der Schnittstelle zum Kunden und Vertrieb?
  • Kapitalanlage
    Welche Bedeutung haben Nachhaltigkeitsanforderungen beim Kapitalanlage- und Risikomanagement, wie streng sind die Investitionskriterien gestaltet und welche Nachhaltigkeitsfaktoren gelangen bei den Asset Managern zur Anwendung?

Bewertung basiert größtenteils auf internen Informationen

Zur Einschätzung dieser Aspekte greift Assekurata im Rating-Prozess nicht nur auf die öffentliche Nachhaltigkeitsberichterstattung der Versicherer zurück, sondern fordert analog zum Unternehmens- und Bonitätsrating auch vertrauliche Unterlagen an. Hierzu zählen beispielsweise Strategiedokumente, Maßnahmenpläne, Daten aus dem Umweltmanagementsystem und interne Richtlinien. Dadurch können sich die Analysten bei ihrem Urteil auf die tatsächlichen Vorgaben und Instrumente stützen, wie sie vom Versicherer intern angewendet werden.

Über die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur

Die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur GmbH führt ausschließlich Rating-Verfahren durch, bei denen die Vertreter der gerateten Einheit der Agentur einen schriftlichen Auftrag zur Erstellung des Ratings gegeben haben (beauftragte Ratings).

Zur PDF-Version

zum Ergebnis der BA die Bayerische Versicherung AG

zum Ergebnis der BL die Bayerische Lebensversicherung AG

Russel Kemwa
Pressesprecher

Tel.: 0221 27221-38
Fax: 0221 27221-77

E-Mail: russel.kemwa(at)assekurata.de
Internet: www.assekurata.de

Dr. Reiner Will
Geschäftsführer

Tel.: 0221 27221-0
Fax: 0221 27221-77

E-Mail: reiner.will(at)assekurata.de
Internet: www.assekurata.de