Scroll to top
© 2021 Assekurata Rating-Agentur GmbH

Barmenia mit sehr guten Qualitätsurteilen im Assekurata Nachhaltigkeitsrating

Köln, den 25. Januar 2022 – Die Barmenia hat sich sowohl mit ihrem Lebens- als auch mit ihrem Krankenversicherer dem neuen Assekurata-Rating-Verfahren zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Versicherungsunternehmen gestellt. Beide Konzerngesellschaften erzielten hierbei ein sehr gutes (AA) Ergebnis.

Durchweg sehr gute Ergebnisse in den Teilqualitäten

Im Rating erreichen sowohl die Barmenia Lebensversicherung als auch die Barmenia Krankenversicherung in allen Teilqualitäten die Note „sehr gut“.

Ergebnis der Barmenia Lebensversicherung a. G.

Ergebnis der Barmenia Krankenversicherung AG

Dies untermauert die ganzheitlich nachhaltige Ausrichtung der Gesellschaften, die zu jeweils sehr guten Gesamtnoten führt. Dabei überzeugte die Barmenia unter anderem mit einer starken organisatorischen Verankerung des Themas. „Die Barmenia konnte uns im Rating-Prozess über-zeugend darlegen, wie Nachhaltigkeit nicht nur an zentraler Stelle, sondern fachbereichsübergreifend mitgedacht wird“, erläutert Oliver Bentz, Rating-Analyst der Assekurata. „An dieser Stelle profitiert das Unternehmen davon, dass es sich bereits vor vielen Jahren auf Nachhaltigkeit ausgerichtet hat.“

Strenge ESG-Anforderungen bei Investition in Staatsanleihen

Dieser Effekt zeigt sich auch an anderen Stellen. So konnte das Unternehmen beispielsweise den CO2-Ausstoß am Hauptstandort in Wuppertal bis 2020 sukzessive auf insgesamt 839 t CO2 (2020) senken, was nach Auffassung von Assekurata einem niedrigen Niveau entspricht. Nachhaltigkeitsaspekte sind ein wesentlicher Bestandteil der Kapitalanlagestrategie der Barmenia. Die Gesellschaften überzeugen

dort mit strengen ESG-Anlagekriterien bei der Investition in Wertpapiere. Vor allem im Bereich der Ausschlüsse und Screenings konnten sie so punkten. Beispielsweise investieren die Unternehmen nicht in Staaten, in denen gegen Menschen- oder Arbeitsrechte verstoßen wird, gesellschaftliche Gruppen juristisch diskriminiert werden oder in denen ein autoritäres Regime besteht. „Potenzial sehen wir allerdings noch bei der ESG-Integration“, erläutert Oliver Bentz. „Beispielsweise könnte ein Mindest-ESG-Rating für Investitionen berücksichtigt werden. Zudem sollten Lösungen gefunden werden, auch die ESG-Performance von Kapitalanlagen, die nicht von MSCI abgedeckt sind, in die Finanzinstrumentenanalyse zu integrieren.“ Nach Angaben der Verantwortlichen arbeitet die Barmenia hier bereits an Lösungen, wobei die regulatorischen Entwicklungen sowie das sich sukzessive verbessernde Datenangebot berücksichtigt werden.

Innerhalb der Teilqualität „Produktmanagement/Risikotransfer“ überzeugen beide Gesellschaften mit einer umfangreichen Produktausgestaltung, die verschiedene Nachhaltigkeitsaspekte in den Vordergrund stellt. Bei der Barmenia Lebensversicherung a. G. können Kundinnen und Kunden beispielsweise aus einer breiten und qualitativ hochwertigen Palette nachhaltiger Fonds wählen. Der neue Barmenia Index ESG Welt ermöglicht zudem ebenfalls eine nachhaltige Ausrichtung bei Indexprodukten.

Nachhaltigkeit wird auch zukünftig Fokusthema für die Branche

Nicht zuletzt der GDV-Jahresausblick verdeutlicht, dass Nachhaltigkeitsthemen auch in diesem Jahr eine dominierende Rolle in der Branche spielen werden. Neben verschiedenen Gesetzesinitiativen zur Berichterstattung stehen vor allen Dingen die Messung von Klimarisiken und die Abfrage von Nachhaltigkeitspräferenzen bei Versicherungsanlageprodukten im Fokus. „Das Thema Nachhaltigkeit ist gekommen, um zu bleiben“, glaubt auch Dr. Reiner Will, Geschäftsführer der Assekurata Rating-Agentur. „Dieses Jahr werden wir weitere wichtige regulatorische Meilensteine sehen, beispielsweise das Inkrafttreten der Taxonomie-Verordnung und die Änderungen an der IDD zur Abfrage von Nachhaltigkeitspräferenzen. Entscheidend ist aber, dass dies kein kurzfristiger Trend bleiben wird. Eine nachhaltigere Ausrichtung des Geschäftsmodells und eine entsprechende Positionierung im Markt werden auch langfristig immer wichtiger.“

In ihrem Rating-Verfahren bewertet die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur nicht nur, wie ein Versicherungsunternehmen mit nachhaltigkeitsbezogenen Risiken für das eigene Wirtschaften umgeht (Outside-In-Perspektive), sondern insbesondere, inwieweit es wirksame Nachhaltigkeitsimpulse nach außen setzt und damit auf Umwelt und Gesellschaft einwirkt (Inside-Out-Perspektive). Damit richtet es sich vor allem an Kunden, Vermittler und Mitarbeiter als wesentliche Stakeholdergruppen von Versicherungsunternehmen.

Vier Teilqualitäten prägen das Gesamturteil

Inhaltlich stellt Assekurata im Nachhaltigkeitsrating eine Vielzahl verschiedener Nachhaltigkeitsaspekte auf den Prüfstand, die sich wie folgt in vier verschiedene Teilqualitäten gliedern.

 

  • Rahmenwerk

Welche Nachhaltigkeitsstrategie und -ziele verfolgt ein Unternehmen, wie konkret sind die zugrundeliegenden Maßnahmen und welchen Reife- und Transparenzgrad hat die bestehende Organisation und Kommunikation?

  • Geschäftsbetrieb
    Wie nachhaltig agiert ein Unternehmen an seinen Standorten hinsichtlich verschiedener ESG-Kriterien? ESG steht für Environmental (Umwelt), Social (sozial) und Governance (gute Unternehmensführung).
  • Produktmanagement/Risikotransfer
    Welche Nachhaltigkeitsmerkmale weisen die Produkte und der Produktentwicklungsprozess auf, wie nachhaltig ist die Zeichnungspolitik und wie transparent erfolgt die Nachhaltigkeitskommunikation an der Schnittstelle zum Kunden und Vertrieb?
  • Kapitalanlage
    Welche Bedeutung haben Nachhaltigkeitsanforderungen beim Kapitalanlage- und Risikomanagement, wie streng sind die Investitionskriterien gestaltet und welche Nachhaltigkeitsfaktoren gelangen bei den Asset Managern zur Anwendung?

Bewertung basiert größtenteils auf internen Informationen

Zur Einschätzung dieser Aspekte greift Assekurata im Rating-Prozess nicht nur auf die öffentliche Nachhaltigkeitsberichterstattung der Versicherer zurück, sondern fordert analog zum Unternehmens- und Bonitätsrating auch vertrauliche Unterlagen an. Hierzu zählen beispielsweise Strategiedokumente, Maßnahmenpläne, Daten aus dem Umweltmanagementsystem und interne Richtlinien. Dadurch können sich die Analysten bei ihrem Urteil auf die tatsächlichen Vorgaben und Instrumente stützen, wie sie vom Versicherer intern angewendet werden.

Über die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur

Die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur GmbH führt ausschließlich Rating-Verfahren durch, bei denen die Vertreter der gerateten Einheit der Agentur einen schriftlichen Auftrag zur Erstellung des Ratings gegeben haben (beauftragte Ratings).

Zur PDF-Version

zum Ergebnis der Barmenia Lebensversicherung a. G.

zum Ergebnis der Barmenia Krankenversicherung AG

Russel Kemwa
Pressesprecher

Tel.: 0221 27221-38
Fax: 0221 27221-77

E-Mail: russel.kemwa(at)assekurata.de
Internet: www.assekurata.de

Dr. Reiner Will
Geschäftsführer

Tel.: 0221 27221-0
Fax: 0221 27221-77

E-Mail: reiner.will(at)assekurata.de
Internet: www.assekurata.de